Search
Generic filters
Branche
on
Wenn Patienten vor einer Gebärmutter-Entfernung oder Mandel-OP stehen

Der G-BA hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) beauftragt, zur Unterstützung von Patientinnen und Patienten Entscheidungshilfen zu erstellen. © demaerre / iStock / Getty Images Plus

| | | | |

Zweitmeinungsverfahren: Wenn Patienten vor einer Gebärmutter-Entfernung oder Mandel-OP stehen

Mit neuen Entscheidungshilfen unterstützt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Patientinnen und Patienten bei der Entscheidung über bestimmte, nicht eilige Operationen wie Gebärmutterentfernung und Mandeloperationen.

Hintergrund dieser Entscheidungshilfen sind zwei Aufträge des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) an das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Der G-BA hat Ende 2018 eine Richtlinie zur Umsetzung des in §27b SGB V festgelegten Zweitmeinungsverfahrens beschlossen. Danach müssen Ärztinnen und Ärzte, die bestimmte planbare Operationen empfehlen, alle Patientinnen und Patienten auf ihr Recht hinweisen, die Entscheidung für oder gegen den Eingriff noch einmal kostenlos mit einem unabhängigen, besonders qualifizierten Facharzt oder einer -ärztin besprechen zu können. Gebärmutterentfernung und Mandeloperation sind die beiden ersten Eingriffe, für die das Zweitmeinungsverfahren gilt.

Wann ist die Zweitmeinung angemessen ?

Bei vielen Krankheiten gibt es mehr als eine Behandlungsmöglichkeit. Oft ist aber keine der Alternativen ideal, jede hat ihre Vor- und Nachteile. Dann hängt es stark von der persönlichen Situation und den eigenen Wünschen ab, welche die beste Wahl ist.

Bei den vom gesetzlichen Zweitmeinungsverfahren erfassten Operationen hat sich zudem gezeigt, dass Ärzte sehr unterschiedlich beraten: Die einen raten schnell zu einer Operation, die anderen halten sich zurück. Das Zweitmeinungsverfahren soll sicherstellen, dass alle Patientinnen und Patienten die Möglichkeit haben, in Ruhe eine informierte Entscheidung zu treffen.

Ablauf des Verfahrens

Wenn eine der oben genannten Operationen empfohlen wird, muss die Ärztin oder der Arzt in Zukunft normalerweise mindestens zehn Tage vor dem geplanten Eingriff auf das Recht auf eine zweite Meinung hinweisen. Die Spezialisten für die zweite Meinung müssen eine besondere Qualifikation vorweisen.

Sie dürfen zudem nicht in derselben Praxis oder Klinik arbeiten wie der erste Arzt oder die Ärztin. Und sie dürfen nicht an dem Krankenhaus beschäftigt sein, in dem die Operation stattfinden soll. Zur Unterstützung des Verfahrens hat das IQWiG im Auftrag des G-BA auf Gesundheitsinformation.de einen eigenen Bereich veröffentlicht, der grundlegende Informationen zu Zweitmeinungsverfahren zusammenfasst.

Vor allem aber finden Patientinnen und Patienten hier auch Informationen zu Alternativen zu einer Operation. „Auch wenn das Zweitmeinungsverfahren hinter diesen Aufträgen steht, wäre es natürlich sinnvoll, unsere Entscheidungshilfen schon bei der „ersten" Meinung zu berücksichtigen“, sagt Klaus Koch, Leiter des Ressorts Gesundheitsinformation im IQWiG.

Wo findet man als Patient die Entscheidungshilfen ?

Alle sechs Entscheidungshilfen sind als druckfertiges PDF gestaltet und können von Patienten und Arztpraxen in beliebiger Stückzahl ausgedruckt werden. Das Institut hat auf seiner Website für Bürger und Patienten, Gesundheitsinformation.de eine zentrale Zugangsseite eingerichtet, wo Nutzerinnen und Nutzer Informationen zum Zweitmeinungsverfahren finden. Wenn das Verfahren in Zukunft auf weitere Operationen erweitert wird, wird diese Seite ergänzt.

Optimierung und Aktualisierung

Der G-BA hat das Institut am 18. Januar 2018 beauftragt, zur Unterstützung von Patientinnen und Patienten Entscheidungshilfen zu erstellen. In Projekt P18-01 wurden Entscheidungshilfen zur Gebärmutterentfernung bearbeitet, in P18-02 zu Mandeloperationen. Diese Entscheidungshilfen wurden nach den Allgemeinen Methoden des IQWiG erstellt. Sie werden im Rahmen der üblichen Aktualisierung der Gesundheitsinformationen des IQWiG spätestens nach drei Jahren auf Aktualität überprüft und bei Bedarf angepasst.

Quelle: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)


Weitere Informationen: Entscheidungshilfen zur Gebärmutterentfernung finden Sie hier und Entscheidungshilfen zu Mandeloperationen hier.

Newsletter abonnieren

Newsletter Icon MTA Blau 250x250px

Erhalten Sie die wichtigsten MTA-News und Top-Jobs bequem und kostenlos per E-Mail.

Mehr zum Thema

Frau sitzt erschöpft und müde auf der Couch.
Laborpipette und Probenraster.

Das könnte Sie auch interessieren

Tumor im Gehirn.
DNA
Menschliches Verdauungssystem