Branche
on
Topfit durch die Weihnachtszeit

Auch in der Adventszeit sollte man sich körperlich fit halten. © Vichai / iStock / Getty Images Plus

| | | | |

Immunsystem stärken: Topfit durch die Weihnachtszeit

In der Adventszeit laden Weihnachtsmärkte wieder zu Glühwein, Punsch und Reibekuchen ein. Die sportliche Betätigung bleibt in diesen kalten und dunklen Wintertagen oft auf der Strecke. So kann die Waage schnell einige Kilos mehr anzeigen. Die Deutsche Krebshilfe erteilt ein paar Tipps, mit denen man gesund durch die Festtage kommt.

„Achten Sie darauf, auch in der Vorweihnachtszeit regelmäßig Bewegungseinheiten in Ihre Freizeit und Ihren Alltag einzubauen“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. „Körperliche Aktivität hilft beim Abbau überflüssiger Kalorien und reduziert langfristig das Krebsrisiko.“

Mit regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft lässt sich die Adventszeit gesund genießen. So wird der Stoffwechsel aktiviert und das Immunsystem gestärkt. Dadurch werden Vorgänge unterstützt, durch die der Körper Schäden am Erbgut selbst reparieren kann.

Körperliche Aktivität hemmt darüber hinaus entzündliche Prozesse im Organismus und erleichtert die Gewichtskontrolle. Zudem erkranken körperlich aktive Menschen nachweislich seltener an Tumoren des Dickdarms, der Brust und der Gebärmutterschleimhaut. Bei weiteren Krebsarten wird ein Zusammenhang vermutet.

Körper bewegungsreich fordern

Körperliche Aktivität muss nicht auf Outdoor-Aktivitäten reduziert sein. Schwimmbäder, Fitnessclubs und Tennishallen bieten beispielsweise zahlreiche Möglichkeiten, sich körperlich zu betätigen. Zudem kann der Körper auch im Alltag und am Arbeitsplatz in Schwung gebracht werden, so etwa mit einem täglichen Spaziergang in der Mittagspause.

„Es lohnt sich, seinen Körper bewegungsreich zu fordern – für die eigene Gesundheit und ein vermindertes Krebsrisiko. Zudem pflegen Menschen, die gern und viel körperlich aktiv sind, oft einen gesünderen Lebensstil als Bewegungsmuffel,“ betont Gerd Nettekoven. „Sie ernähren sich zumeist bewusster, rauchen seltener, trinken nur wenig Alkohol und verbringen mehr Zeit an der frischen Luft. So senken sie zusätzlich aktiv und selbstbestimmt ihr individuelles Krebsrisiko.“

Quelle: Stiftung Deutsche Krebshilfe


Weitere Informationen: Allgemeinverständliche Informationen, Motivationstipps sowie Trainingspläne, um den Alltag bewegter zu gestalten, bietet der Präventionsratgeber der Deutschen Krebshilfe ‚Schritt für Schritt. Mehr Bewegung, weniger Krebsrisiko‘ kostenfrei hier an. 

Newsletter abonnieren

Newsletter Icon MTA Blau 250x250px

Erhalten Sie die wichtigsten MT-News und Top-Jobs bequem und kostenlos per E-Mail.

Mehr zum Thema

SARS-CoV-2-Virus

Das könnte Sie auch interessieren

Epstein-Barr-Virus
Prionen-Proteinmoleküle im menschlichen Gehirn
Leber-Modell